Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an! 09156 - 92 79 810
Daheim pflegen:
Daheim pflegen: Ehrlich währt am längsten!

Pflege aus Polen: Bauen Sie nicht auf Illusionen!

Immer wieder sprechen wir mit verzweifelten Kunden, weil kritische Realitäten gezielt ausgeblendet wurden. Genau das produziert falsche Vorstellungen, die letztlich zu Missverständnissen führen, und unnötig Nerven kosten.

Der wichtigste Punkt bei jeder Betreuung aus Polen:
Die passende Pflegekraft am passenden Platz einzusetzen!

Diesen Anspruch zu erfüllen ist allerdings leichter gesagt als getan. Und was Sie dazu wissen sollten, aber oft nicht wissen können, lesen Sie hier:

Kunden glauben oft, Anbieter vor Ort bieten Vorteile, weil ein Berater- bzw. Vertreter der Vermittlungsagentur für polnische Betreuungskräfte ins Haus kommt, und damit die Pflegeleistung garantiert ist. Das ist eine Illusion.

Die Wirklichkeit

Tatsache ist, dass ein Berater auf die eigentliche Dienstleistung der Betreuung gar keinen Einfluss hat. Er kommt, um einen Vertragsabschluss zu erzielen, was auch legitim ist! Keinesfalls aber wird ein Berater im Falle eines Personalausfalles, oder anderweitigen Problemen, eine Versorgung vor Ort ersatzweise für eine Betreuungskraft aus Polen übernehmen.

Die Lösung

Familien profitieren davon, dass der Anbieter bereits lange Zeit auf dem Markt ist, und damit gute Verbindungen zu den Entsendefirmen und deren Betreuungskräfte in Polen hat. Wichtig ist, dass ihre Vermittlungsagentur immer persönlich zu erreichen ist, insbesondere, wenn es um schnelle Lösungen in Problemsituationen geht, allen voran: Unstimmigkeiten mit den Kräften, und Vertrags- u. Kulanzregelungen mit den Entsendefirmen in Polen.

Betreuerinnen aus Polen gibt es wie Sand am Meer, die nur auf eine Arbeitsstelle warten. Auch das ist eine Illusion.

Die Wirklichkeit

Eine extrem hohe Nachfrage trifft auf zu wenig Personalangebote. So warten auf eine „Pflege-Perle“ aus Polen bis zu 10 Stellenangebote in Deutschland. Fazit: Die Pflegekräfte können sich unter 10 Betreuungsfällen den „passenden“ (nicht selten den bequemeren, oder auch den besser bezahlten) heraussuchen!

Die Lösung

Nur mit Offenheit und optimiertem Personalmanagement sind hier die Anfragen der Pflegebedürftigen, und die Stellenakzeptanz der Betreuungskräfte aus Polen unter ein Dach zu bringen. Hier kommt für Sie unser Extra-Service zum Einsatz:
Miteinander - unser Optimierungs-Check: Patient und Betreuungskraft.

Betreuungskräfte aus Polen kommen aus Nächstenliebe und Barmherzigkeit. Wieder eine Illusion.

Die Wirklichkeit

Natürlich kommen die polnischen Kräfte um Geld zu verdienen: Für sich selbst, für Ihre Familie und die Kinder zu Hause. Gleichwohl sind es hilfsbereite und einfühlsame Personen, was auch in der „slawischen Seele“ mit großer familiärer Bindung verankert ist.

Die Lösung

Gute und qualifizierte Kräfte zu gewinnen (es gibt leider auch andere) setzen Erfahrung und beste Verbindungen nach Osteuropa voraus. Kapital, das wir haben und gerne für Sie einsetzten. WICHTIG: Wir achten auch darauf, dass die Kräfte von ihren Arbeitgebern im polnischen Heimatland eine faire Behandlung und solide Entlohnung erhalten!

„Geringe“ Deutschkenntnisse der polnischen Pflegekräfte sind kein Problem - dafür sind sie „billig“. Eine weitere Illusion.

Die Wirklichkeit

Eine funktionierende Betreuung setzt Verstehen und verstanden werden voraus. Deshalb empfehlen wir Sprachkenntnisse ab befriedigenden Grundkenntnissen aufwärts. Und nur selten ist rudimentäres Deutsch vertretbar – wir klären Sie vorher darüber auf.

Die Lösung

Wir überprüfen die Deutschkenntnisse der unterschiedlichen Sprachgruppen aus unserer Agentur heraus – vorher und individuell für Sie, und stimmen dies dann mit Ihnen ab.

Alle Entsendefirmen in Polen sind gleich. Ebenso die deutschen Vermittlungsagenturen - eine Illusion.

Die Wirklichkeit

Innerhalb von 10 Jahren sind Entsendefirmen in Polen, aber auch Vermittler in Deutschland, wie Pilze aus dem Boden geschossen. Fazit: Es steht Profitdenken im Vordergrund, mit der Hoffnung auf schnelles Geld, was zu unseriösen Angeboten, Qualitätsmangel und Missständen führt.

Die Lösung

Es hat Jahre gedauert, unter den vielen Entsendefirmen in Polen zuverlässige und auf den deutschen Markt abgestimmte Kooperationspartner zu finden. Heute haben wir sie!

Betreuungskräfte wissen über das, was sie beim Patienten erwartet, bestens Bescheid. Auch Illusion.

Die Wirklichkeit

Entsendefirmen informieren Kräfte oftmals nicht ausreichend über problematische Pflegedetails, weil sie befürchten, die Kräfte entscheiden sich dann für „bequemere“ Aufträge bei anderen Entsendefirmen, also der Konkurrenz in Polen.

Die Lösung

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Deshalb fragen wir bei kritischen Punkten bei der entsprechenden Kraft in Polen direkt nach, ob sie diese Informationen auch wirklich erhalten hat, um den Aufgaben beim Kunden gerecht zu werden. Bei Sprachbarrieren und komplexen Pflegebedingungen klären wir das auch auf Polnisch, also der Muttersprache der Betreuerinnen, in eigner Agenturregie, ab!

All das erfolgt für Sie als Kunde kostenfrei. Bei konkreter Auftragserteilung an uns erhalten Sie zudem die Extraleistung über unser System:
Miteinander - unser Optimierungs-Check: Patient und Betreuungskraft.

Dies sind nur 6 von vielen Irrtümern, die regelmäßig für Missverständnisse, und Enttäuschungen sorgen.

Brennen Ihnen weitere Fragen unter den Nägeln?
Informieren Sie sich ausführlich auf unserer Homepage, oder fragen Sie direkt bei uns nach!

09156 - 92 79 810

Anschrift

PflegePartnerPlus
Henry Miersbe

Rauhensteiner Str. 7
91275 Auerbach
Deutschland

Tel.: 09156 - 92 79 810
Fax: 09156 - 92 79 811

Sie erreichen uns
Montag - Freitag von 9:00 bis 17:00 Uhr.

Unsere Vertragspartner erreichen uns selbstverständlich auch außerhalb der üblichen Bürozeiten auf unserer 24h-Notrufnummer.

Adresse auf Google Maps anzeigen

Wichtige Formulare

Hier finden Sie unsere allgemeine Bedarfsermittlung:

Download Erhebungsbogen PflegepartnerPlus.pdf (288.24 kB)

Hier ergänzend unsere spezielle Erhebung für eine Diagnose Demenz:

Download Demenzfragebogen PflegepartnerPlus.pdf (114.43 kB)